Startseite
Produkte
Dienstleistungen
Recherchieren im Internet
Support und Fragen
Über uns
Kontakt + Impressum
 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) Know-How

Schlüsselbegriffe vorbereiten

Falls Sie über Suchmaschinen gefunden werden wollen, müssen Sie zunächst analysieren, wie die Begriffe lauten, mit denen Sie gefunden werden können. Entscheidend dabei ist, dass Sie diese Suchworte nicht so anlegen, wie Sie sie für korrekt halten, sondern so, wie sie aus Sicht der Suchenden ausgedrückt werden - ein mitunter großer Unterschied.

Die richtigen Suchworte als Schlüsselbegriffe anwenden

Wenn die Seite z.B. eine Steuerberatungsdienstleistung anbietet, sollten Sie prüfen, ob aus der Sicht der Suchenden das Schlüsselwort "Steuerberatung" angewendet wird, oder ob nicht vielmehr Begriffe wie "Steuererklärung", "Steuerberater" oder "Einkommensteuer" besser wären.

Webseite optimieren

Titel
Im Titel der Seite sollten bereits die wichtigsten Schlüsselbegriffe, sowie ggf. der Standort für Dienstleistungen etc. enthalten sein.
Dabei sollten unrelevante Textinhalte wie "Seite", "Start" oder "Willkommen" vermieden werden.


Meta - Informationen
Metatags sind für Seitenbesucher nicht besonders relevant, geben Suchmaschinen aber bestimmte Grundinformationen. Nicht alle Suchmaschinen werten alle Metatags aus. Folgende Tags sollten jedoch auf jeden Fall gesetzt werden:
Description (maximal 200 Zeichen) Prägnante, zusammen fassende Beschreibung der Seite


Keywords (Max. 1000 Zeichen) Obwohl viele Schlüsselbegriffe untergebracht werden können, sollten auch hier nur die wichtigsten angegeben werden. Trennen durch Leerzeichen ist besser als mit Kommata. Vermieden werden sollten Begriffe, die mit dem Thema der Seite eigentlich nichts zu tun haben, damit Suchmaschinen die Seite nicht als Spam bewerten und ausschließen.


Page Topic (Max. 50 Zeichen) Kategorie oder Seitenthema als übergeordnete Klassifizierung, z.B. Branchenbezeichnung. Wird nur von wenigen Suchmaschinen berücksichtigt


Robots Wichtiger Tag mit Anweisungen, ob die Seite indexiert werden soll und ob Links weiterverfolgt werden sollen.
Beispiel für erfassen, Links weiterverfolgen:

Zum NICHT Erfassen, Links NICHT Weiterverfolgen ist der Content-Wert= auf "noindex, nofollow" zu setzen.

Seitentext mit Überschriften und Formatierungen

Suchmaschinen scannen den Anfang des Seitentextes (bis zu einer Menge von etwa 500 Zeichen). Vermeiden Sie daher Javascripts in diesem Bereich und versuchen Sie, die wichtigen Schlüsselbegriffe hier gut formatiert einzubauen. Dabei werden Überschriften (mit h1, h2 etc). als besonders relevant eingestuft.

Dateiname und Verzeichnisname

Manche Suchmaschinen (z.B. Fireball) berücksichtigen auch den Wortlaut in einem Pfad. Statt ein Unterverzeichnis z.B. "01_dateien" zu benennen, ist es vorteilhafter, einen Schlüsselbegriff, z.B. "Steuerberatung" zu verwenden.

Linktexte

Wie die mit Datei- und Verzeichnisnamen, können auch entsprechende Texte in Links einen Vorteil bringen. Übermässige Anwendung dieser Technik wird allerdings als Spam gewertet.

ALT- und TITLE-Attribut

Wichtige Bilder sollten stets mit einem beschreibenden Text im ALT-Tag versehen werden, so dass Benutzer mit Browsern ohne Bildanzeige (wie z.B. das oft von Sehbehinderten verwendete Lynx) eine Ersatzinformation erhalten. Dieser Text wird ebenfalls von Suchmaschinen gelesen und ggf. bewertet. Hier können ggf. Schlüsselbegriffe sowohl im Bilddateinamen, als auch im ALT-Tag untergebracht werden. Übermässige Anwendung führt allerdings berechtigterweise zu Spam-Verdacht.

Keyworddichte

Als Keyworddichte bezeichnet man die Häufigkeit eines bestimmten Schlüsselbegriffs im Verhältnis zum Gesamttext. Um ein gutes Ranking zu erzielen, gilt eine K. zwischen 3-8 % als optimal, maximal sollten es 25% sein, höhere Dichte führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Ausschluss wegen Spamming.

Frameseiten

Bei der Verwendung von Frames muss bedacht werden, dass Suchmaschinen in der Regel Framesets nicht auswerten. "Blinde" Seiten in Framesets sollten daher mit dem "Robots"-Metatag mit noindex, nofollow ausgestattet werden. Ist die Indexdatei in einem Verzeichnis gleichzeitig das Frameset (was zu empfehlen ist), sollte man im Noframes-Bereich die Informationen für die Suchmaschinen unterbringen.

Cloaking

Als Cloaking wird eine Technik bezeichnet, mit der speziell für Suchmaschinen optimierte Seiten angelegt werden, die ein normaler Besucher gar nicht zu sehen bekommt. Diese Technik kann Erfolg haben, wenn die Inhalte im Wesentlichen mit den "normalen" Seiteninhalten übereinstimmen, ansonsten droht Ausschluss wegen Spamming.

Logfile-Analyse

Durchsuchen Sie mit Hilfe der Statistikfunktionen oder einem entsprechenden Tool die Logdateien Ihrer Webpräsenz nach Einträgen von Suchmaschinen. Oft werden Suchanfragen im Referrer-Link aufgeführt. Passen Sie Ihre Indexseiten so an, dass diese den typischen Suchanfragen entspricht, d.h. dass entsprechende Schlüsselbegriffe vorkommen.


Linkpopularität

Als Linkpopularität wird die Relevanz der Seite bezeichnet, die sich daraus ergibt, wie viele externe Links auf die Seite verweisen und wie "wichtig" die verweisenden Seiten selbst sind. Ein Link von einer bedeutenden Seite eines Branchenportals wiegt dabei mehr als ein Link von einer befreundeten "einfachen" Webseite. Bei Google wird die Popularität in einer Skala ausgedrückt, die sich "Pagerank" nennt, und die mittels der Google-Toolbar (kostenlos von Google downloadbar http://toolbar.google.com/intl/de/) angezeigt werden kann. Es wird oft behauptet, dass eine Linkpopulariät umso größer ist, je mehr Links auf die Seite verweisen. Dies ist jedoch nur zum Teil richtig. Links von sogenannten Link-Farmen bewirken das Gegenteil, da dies wiederum als Spam qualifiziert wird: Linkfarmen hatten eine Zeitlang Erfolge mit dem Anlegen hunderttausender (natürlich oft kostenpflichtiger) Links, die dann den Suchmaschinen eine hohe Popularität vorgaukelten. Große Suchmaschinen erkennen diesen Trick jedoch inzwischen (siehe auch: Suchmaschinen-Spam).

Die Frage ist nun, wie man es trotzdem schafft, viele Links auf sich zu ziehen. Die Antwort ist logisch, aber entmutigend für Seitenbetreiber, die keine Ressourcen in die Pflege der Webpräsenz investieren wollen: Inhalt, Inhalt, Inhalt! Werden gute und informative Inhalte eingepflegt und ständig aktuell gehalten, so steigen die Chancen, andernfalls sinken sie.

Es gibt branchenbezogene Linklisten in Portalen etc., bei denen man sich anmelden kann.

Linktausch ("Bannertausch") mit Partnerseiten ist nur zu empfehlen, falls diese auch wirklich relevant sind. Vorsicht bei "Free-for-all"-Linklisten (Spamverdacht!).

Kontaktieren von Seitenbetreibern größerer Präsenzen und um Stellen eines Links bitten, kann sehr effektiv sein (falls die eigenen Inhalte relevant sind).

Anmelden der Seite im redaktionell betreuten Internet-Katalog Open Directory Project (www.dmoz.org)

Anmelden der Seite im Internet-Katalog Yahoo! (www.yahoo.com)

Anmelden der Seite bei Suchmaschinen: Etwa 90% der Suchen werden über die 10 größten Anbieter getätigt. Eine Anmeldung bei "Hunderten von Suchmaschinen", wie es oft in kommerziellen Anmeldediensten angepriesen wird, ist daher wertlos.
Die größten Anbieter sind:(Die Links führen direkt zur Anmeldeseite)
Hinweis: Alltheweb und Altavista verwenden die Yahoo-Anmeldung

Viele Portale, wie Web.de benutzen Google oder einen anderen Anbieter. Ist man im Index dieses Anbieters, wird man auch bei einer Web.de-Suche aufgelistet.

Wichtig: Eine automatische Anmeldung ist meist kontraproduktiv. Erneute, wiederholte Anmeldungen führen u.U. sogar dazu, dass die Seite abgemeldet wird. Bei ist automatische Anmeldung unmöglich, da ein speziell generierter Code eingegeben werden muss.

Bezahlte Platzierungen können bei verschiedenen Suchmaschinen gekauft werden. Interessant ist dies vor allem bei Google, weil dort die Anzeige nur bei wirklich relevanten Suchen erfolgt.

Falls es spezielle Suchmaschinen für Ihre Branche gibt, nehmen Sie dort eine Anmeldung vor. Falls die Eintragung kostenpflichtig ist, sollten Sie sich davon überzeugen, dass diese Suchmaschine selbst leicht zu finden ist: Suchen Sie mit Google nach einer "Suchmaschine" und geben Sie dann als zweiten Suchbegriff Ihre Branche an. Falls die Suchmaschine unter den ersten 10 Treffern aufgeführt wird, ist dies ein Indiz dafür, dass sie wirklich von vielen Interessenten in Anspruch genommen wird.

Checkliste

  • Eigene Domain mit Webspace (z.B. www.meinefirma.de)
  • Hosting auf einem ausfallsicheren und schnellen Server
  • Auf jeder wichtigen Seite individuelle Title Tags verwenden
  • Title Tag soll nicht mehr als 50 Zeichen enthalten
  • Meta Tag Robots auf "index, follow"
  • "robots.txt" im Rootverzeichnis des Servers einstellen
  • Javascript und CSS nach Möglichkeit auslagern
  • CSS-Styles statt HTML-Formatierungen
  • Links als HTML Links, nicht als Javascript
  • Textlinks statt Buttons
  • Sitemap einstellen
  • 404-Fehlerseiten einstellen
  • HTML-Datei möglichst kleiner als 100 KB
  • Inhalte aktuell und relevant halten
  • Für Linkverweise von anderen Webseiten sorgen
  • Nicht mit automatischen Anmeldeprogrammen arbeiten, sondern die Website manuell bei den großen Suchmaschinen anmelden
  • Doorwaypages und Cloaking vermeiden

Hinweis

Redaktion.biz verwendet Google Sitemaps, um die Crawler von Google über alle Ihre Seiten zu informieren und den Nutzern zu helfen, mehr von Ihren Webseiten zu entdecken.

Interessante Links und Online-Tools:

http://suchmaschinenberater.de/searchtools.cgi
http://www.seotoolkit.co.uk/spider_viewer.asp
Google-Informationen für Webmaster

Häufige Support-Fragen

Wie funktioniert das Erstellen einer Google Sitemap mit Redaktion.biz?

Welche Bannergrößen gibt es?

Kann ich Artikel im Pop-up Fenster statt normaler Seiten erzeugen lassen?

Warum erscheint das Staging-Fenster nicht (mehr)?

Warum wird mir das Preview nicht angezeigt?

Wie verändere ich die Abstände im Navigationsmenü zwischen den Menüpunkten?

Kann der aktive Navigationsmenü-Punkt anklickbar gemacht werden?

Ich benutze UMTS von Vodafone oder e-plus. Warum stürzt der CSS-Editor beim Abspeichern ab?